Am 28.11.2017 begrüßte Ortsbürgermeister Hermann Wirtz die anwesenden Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Olzheim zur Auftaktveranstaltung der Initiative „Zukunfts-Check Dorf“, Annette Henkel und Anne Reuschen von der Verwaltung der Verbandsgemeinde Prüm sowie Katharina Scheer und Andreas Heiseler als zuständige Projektmanager für den Zukunfts-Check Dorf, von der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Der Ortsbürgermeister drückte bei seinen einleitenden Worten seine Freude darüber aus, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger im Gemeindehaus zusammengefunden haben und somit für die Initiative „Zukunfts-Check Dorf“ und sowie für die Ortsentwicklung in Olzheim interessieren.

Er führte aus, dass mit der Teilnahme am Dorfcheck das bestehende Dorfentwicklungskonzept fortgeschrieben werden soll und dies besonders unter Beteiligung der örtlichen Bevölkerung. Darüber hinaus zeigte Hermann Wirtz den Bürgerinnen und Bürgern auf, dass die Gemeinde Olzheim bei verschiedenen anderen Initiativen und Projekten viel Engagement und Einsatzwille für die Ortsgemeinde gezeigt hat und dass es dies nun mit dem Zukunfts-Check Dorf fortgeführt werden soll.  

Im Informationsteil ging Herr Heiseler zunächst darauf ein, aus welchen Gründen die Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeindeverwaltung den Zukunfts-Check durchführt. In diesem Zusammenhang erwähnte Herr Heiseler, dass diese Fördergelder grundsätzlich nur in solchen Gemeinden zur Verfügung gestellt werden können, die über ein Dorferneuerungskonzept verfügen, wie dies in Olzheim der Fall sei. Der Projektmanager klärte die Bürgerinnen und Bürger aber darüber auf, dass das DE-Konzept von Olzheim jedoch veraltet sei,  das DE-Konzept von Olzheim wurde 1988 anerkannt, und daher die Förderfähigkeit in den kommenden Jahren erlöschen könnte. Herr Heiseler stellte klar, dass es im Rahmen des Dorfcheck von Olzheim auch darum geht, das bestehende DE-Konzept zu aktualisieren bzw. zu erneuern und den sich geänderten gesellschaftlichen Herausforderungen anzupassen.  

Die aktive Teilnahme am Dorfcheck soll zu einer Erhöhung des bürgerschaftlichen Engagements im Bereich der Dorfentwicklung führen, sowie der Ausarbeitung einer zukunftsfähigen Strategie für die Gemeinde Olzheim dienen. Ein ungefährer Zeitplan und die verschiedenen Arbeitsschritte wurde vorgestellt.

Stärken-Schwächen-Analyse

Anschließend wurde gemeinsam eine Stärken-Schwächen-Analyse für Olzheim durchgeführt, bei der die anwesenden Bürgerinnen und Bürger anhand von Leitfragen notieren konnten, was ihrer Meinung nach gut bzw. nicht so gut in der Ortsgemeinde ist.  

Arbeitskreise

Auf Basis der im Workshop von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern ausgearbeiteten Stärken und Schwächen für die Gemeinde Olzheim schlugen Frau Scheer und Herr Heiseler in Abstimmung mit dem Ortsbürgermeister die Bildung von drei Arbeitskreisen zu folgenden Oberthemen vor:  

 

Arbeitskreis 1: Dorfgemeinschaft  

mit den vorläufigen Themenschwerpunkten: Vereine, Brauchtumspflege, Demografie, Online, Kommunikation, Jugendangebote, Finanzen, Treffpunkt, Seniorenangebote  

Arbeitskreis 2: Bauen / Wohnen  

mit den vorläufigen Themenschwerpunkten: Bauen/Wohnen, Leerstand, Internet, Beeinträchtigungen, Öffentlicher Raum  

Arbeitskreis 3: Infrastruktur / Tourismus  

mit den vorläufigen Themenschwerpunkten: Tourismus, Öffentliche Einrichtungen, Wanderwege, Verkehr, ÖPNV, Versorgung, Landschaft, Erneuerbare Energien, Gastronomie, Anbindung, Arbeitsplätze, Mobilität  

Entsprechende Listen zur Mitwirkung in den Arbeitskreisen wurden bereits während des weiteren Verlaufes der Veranstaltung durch die Reihen gereicht. Personen, die sich im Rahmen der Auftaktveranstaltung noch nicht eingetragen haben, können ihr Interesse zur Mitarbeit auch zukünftig bei Herrn Ortsbürgermeister Wirtz bekunden, wo die Listen hinterlegt sein werden. Zudem erwähnte Herr Heiseler, dass die Teilnahme in den Arbeitskreisen auch für Bürgerinnen und Bürger offen ist, die an der Auftaktveranstaltung nicht teilnehmen konnten. Auch andere Medien wie soziale Netzwerke, werden zur Aktivierung von Bürgerinnen und Bürgern sowie zur Bürgerinformation über das Projekt Zukunfts-Check herangezogen.  

Der Projektablauf wird entsprechend der nachfolgenden Abbildung von statten gehen, wobei eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte dem Ortsbürgermeister bereits vorliegt und bei bestehendem Interesse von Seiten der Bürgerinnen und Bürgern hier angefragt werden kann.

Hiermit erfolgt  nochmal ein Aufruf zur Beteiligung in den Arbeitsgruppen. Zeigt die Verbundenheit mit Olzheim und unterstützt mit der Arbeit die Weiterentwicklung.

Es wird vom Ortsbürgermeister zu einem ersten gemeinsamen Treffen eingeladen, bei dem sich alle Interessierte zusammen treffen und die Bildung der Arbeitsgruppen vornehmen, sowie die Erfassungsbögen aufteilen und die Arbeitsgruppenleitung bestimmen. Die Arbeitsgruppen können sich dann die Termine und die Aufgaben recht frei einteilen.

Bis zum ersten gemeinsamen Treffen kümmert sich der Ortsbürgermeister um den Verlauf, anschließend kümmern sich die Arbeitsgruppen selbstständig um Treffen und Termine.  

Also rein in die Arbeitsgruppen, damit das erste Treffen bald stattfinden kann!!!

 

Die gesamte Dokumentation kann jederzeit hier angefordert werden und wird allen Interessierten im pdf-Format übermittelt.